In liebevoller Erinnerung an Earl Hamner

10. Juli 1923 - 24. März 2016
  
.

 

 

Will Geer

Will Geer wurde am 9. März 1902 als William Auge Ghere in Frankfort, Indiana, USA geboren.

Nach der Schule studierte er Botanik an der Universität in Chicago. 1924 schloss er das Studium mit einem Diplom ab. Bereits während seiner Ausbildung interessierte sich Will Geer für die Schauspielerei und wirkte auch bei einigen Studentenaufführungen mit. Zeit seines Lebens war Will Geer hauptsächlich auf Theaterbühnen zu sehen. So war er unter anderem in Shakespeares "Die lustigen Weiber von Windsor",  "Hamlet", "Macbeth" oder "Antonius und Cleopatra" zu sehen.

In den 30-er Jahren zur Zeit der Weltwirtschaftskrise tourte Will Geer, der Zeit seines Lebens als sehr politisch und sozial engagierter Mensch bekannt war, zusammen mit dem befreundeten Liedermacher Woody Guthrie und dem Schauspieler Burl Ives durch die Staaten, um hauptsächlich für die einfachen Menschen, den Arbeitern, zu spielen. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits Mitglied des Group Theatre in New York.

In den 50er Jahren wurde Will Geer als bekennender Kommunist auf die berüchtigte Schwarze Liste gesetzt und erhielt damit so gut wie keine Engagements mehr. Aufgrund dieses Boykotts zog er sich aus dem Schauspielgeschäft zurück und gründete schließlich zusammen mit seiner ebenfalls politisch sehr engagierten Frau ein privates Theater, das "Theatricum Botanicum" im kalifornischen Topanga Canyon nahe Los Angeles. In dem Theater, eigentlich eine sehr schöne Gartenanlage, werden auch heute noch klassische Schauspiele aufgeführt. 

Zu Beginn der 60er Jahre kehrte Will Geer zur Schauspielerei zurück. Nun trat er vermehrt in verschieden Filmen und TV-Produktionen wie z. B. Rauchende Colts und Bonanza auf, bis er schließlich das Angebot des Zeb Walton in der gleichnamigen Serie "Die Waltons" erhielt.

Mit dieser Rolle wurde er weltweit bekannt und beliebt. 

In der deutschen Fassung der Waltons wurde der Name des Originals "Zeb" in den namen "Sam" umgewandelt, das das amerikanische Zeb sich zu sehr nach dem deutschen Sepp anhörte.

Will Geer spielte in den ersten sechs Staffeln der insgesamt neun Staffeln den Großvater Walton. Nach Beendigung der sechsten Staffel verstarb Will Geer unerwartet am 22. April 1978 im Alter von 76 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles. Als Todesursache ist eine Atemwegserkrankung genannt.

Seine Asche wurde auf dem Gelände des "Theatricum Botanicum" beigesetzt. 

Seine Rolle als Großvater Walton wurde nicht neu besetzt. Sein Tod wurde zu Beginn der 7. Staffel in einer Doppelfolge ( Ein Platz bleibt leer ) thematisiert.

Will Geer war von 1934 bis 1954 mit der Schauspielerin Herta Ware (1917 – 2005) verheiratet. Aus der Ehe sind die Kinder Kate, Thad und Ellen Geer hervorgegangen. Ellen Geer ist ebenfalls Schauspielerin und leitet heute das von ihren Eltern gegründete "Theatricum Botanicum" .

wil_geer_botanicum_2a
will_geer_botanicum_1a
will_geer_botanicum_3a
 

   

  
       

Besucher
1616310
Visitors
   © 2012 Rockfish-river.com. All Rights Reserved. | Template designed by lernvid

Real time web analytics, Heat map tracking